1978 besuchten wir – zusammen mit Alida Iost-Peter – Milton Erickson in Phoenix und nahmen an einem seiner Lehrseminare teil. Damals gab es in Deutschland nur die noch von I.H. Schultz gegründete Deutsche Gesellschaft für ärztliche Hypnose und Autogenes Training, die aber keine Psychologen als Mitglieder akzeptierte. Deshalb baten wir Erickson um die Erlaubnis, seinen Namen für eine neue Hypnosegesellschaft verwenden zu dürfen. So kam es noch im September 1978 in Ericksons Haus in Phoenix, Arizona, zur Gründung der Milton Erickson Gesellschaft für klinische Hypnose (MEG), die dann nach unserer Rückkehr in München auch formal vollzogen wurde – nicht ganz ohne Komplikationen, aber das ist eine andere Geschichte.